Campingurlaub

Camping: Freiheit (fast) ohne Grenzen

Camping, das ist das Leben im Zelt, Wohnwagen oder Wohnmobil, und bedeutet Freiheit und Urlaub in der Natur. Allerdings ist das Kampieren in der Wildnis (Wildes Campen) in den meisten Ländern Europas nicht erlaubt oder nur unter strengen Auflagen gestattet. Aber die große Anzahl von guten Campingplätzen meistens in landschaftlich reizvoller Umgebung in Europa und der ganzen Welt beweisen die ungebrochene Anziehungskraft des Campingurlaub.

Camping: Freiheit (fast) ohne Grenzen

Der Begriff Camping umfasst eine relativ breite Spanne an Tätigkeiten. Campen beginnt bei Survival-Touren, bei denen vielfach nur eine geringe Überlebensaus- rüstung oder gar nur die am Körper befindliche Kleidung mitgeführt wird. Es geht weiter über einfaches Zelten in der freien Natur, bei dem der Camper nur einfache Hilfsgegenstände wie ein Zelt, einen Schlafsack, Kochgeschirr und einfache Werk- zeuge wie Taschenmesser und ähnliche Dinge mitführt. Das normale, heute popu- läre Campen umfasst das Übernachten auf einem Campingplatz mit einem Zelt oder Wohnwagen beziehungsweise Wohnmobil, bei dem alle notwendigen Dinge des täglichen Lebens einschließlich der Versorgung mit Strom und Wasser vorhanden sind. Die Extremform des Campens umfasst das Verbleiben auf einem Campingplatz, der neben den vorstehenden Dingen auch noch Annehmlichkeiten wie einen Fern- sehanschluss, Internetanschluß (mittlerweile oft schon W-Lan), Supermärkte, Restaurants oder eigene Schwimmbecken bietet.

Camping kann als Tätigkeit alleine als reiner Aufenthalt in der Natur durchgeführt werden, oftmals wird es aber mit anderen Sportarten oder Beschäftigungen wie Angeln, Schwimmen, Wandern, Sightseeing oder Grillen verbunden.

Beim Dauercampen hat sich der Camper mit seinem Wohnwagen dauerhaft auf einem Campingplatz niedergelassen und besucht diesen in der Regel auch mehrmals im Jahr beziehungsweise verbringt dort längere Zeitabschnitte. Als Camp wird hingegen eine ortsfeste Einrichtung bezeichnet, die zwar provisorischen Charakter hat, dennoch nicht im eigentlichen Sinne mit dem Camping zu vergleichen ist, da in der Regel feste Behausungen als Nachtlager verwendet werden.